Schriftsteller


Prix Batty Weber 2017

für Georges Hausemer


Luxemburgs wichtigster Literaturpreis, der alle drei Jahre vergebene Prix Batty Weber, geht 2017 an den Schriftsteller und capybarabooks-Verleger Georges Hausemer. Dies unter anderem für sein »langjähriges, exemplarisches Engagement im Luxemburger Literaturbetrieb«, so die Begründung der Jury unter dem Vorsitz von Claude D. Conter. Ferner »setzt sich Georges Hausemer seit der Gründung des Luxemburger Schriftstellerverbandes erfolgreich für die gesellschaftliche Anerkennung und die Professionalisierung der schriftstellerischen Tätigkeit im Großherzogtum ein. Als Herausgeber von Anthologien seit den 1980er Jahren, von den Editions Guy Binsfeld bis hin zu den Walfer Anthologien, als Mitbegründer des Verlages capybarabooks sowie als Organisator von literarischen Veranstaltungen hat er der luxemburgischen Literatur im In- und Ausland zu mehr Aufmerksamkeit verholfen. Darüber hinaus hat sich Georges Hausemer als Reiseschriftsteller, u.a. in renommierten ausländischen Zeitungen, einen Namen gemacht. Dabei haben sich seine anfangs stärker dokumentarischen Reiseberichte zu fiktionalen Miniaturen entwickelt, in denen eine Poetik des Schauens und des Augenblicks die Subjektivität des Betrachters in den Mittelpunkt stellt. Immer wieder überrascht er mit einem unerwarteten Blick auf fremde Welten, die stets in ihrer Alterität weiterbestehen.«




Soeben erschienen:


Fuchs im Aufzug

Erzählungen


Ob im Asia-Imbiss, auf einem winter-

lichen Spaziergang, während einer

einsamen Autofahrt oder einfach nur

beim Blick aus dem Fenster ...

Keine der Begebenheiten, die den

Protagonisten in Georges Hausemers

16 neuen Erzählungen widerfahren,

bleibt folgenlos. So beiläufig die

Geschehnisse auch scheinen mögen,

so tiefgreifend und unausweichlich

sind die Veränderungen, die sie

auslösen.

Mit starken Bildern und einer mal von glasklarer Kühle, mal von bedrückender Melancholie geprägten Sprache gelingt es Georges Hausemer, eine seltsam entrückte Atmosphäre zu schaffen. Für Momente hält das Leben den Atem an, um dem Personal der Erzählungen einen Augenblick der Reflexion oder einfach nur des Innehaltens zu gewähren. Denn trotz des Verlustes von unerschütterlich geglaubten Gewissheiten, trotz der plötzlichen Brüche in den Biographien der Figuren gibt es immer auch irgendwo Hoffnung. 


Georges Hausemer

Fuchs im Aufzug

Erzählungen

208 Seiten, 20 x 12 cm

Gebunden mit Schutzumschlag,

farbigem Vor- und Nachsatz und Lesebändchen

ISBN 978-99959-43-10-3

capybarabooks, Luxemburg 2017

EUR 18,95



Luxemburg

Das einzigartigste

Großherzogtum der Welt

Das kleine Land im Herzen Europas.

Ein Paradies für Sprachjongleure und

Naturfreunde, ein Eldorado für Lieb-

haber gepflegter Gastronomie und

moderner Kunst, ein Tummelplatz

für Bewunderer avantgardistischer

Architektur und archaischer Land-

schaften. Luxemburg, ein Land wie

kein anderes,gespickt mit Banken

und Burgen, lebendigen Industriedenk-

mälern und verwunschenen Schlössern, Kirchen, Kneipen und Kapellen. Luxemburg, das letzte Land weltweit, das noch von echten Großherzögen regiert wird, aber keine wirklichen Prominenten kennt, geschweige denn wahre Stars.
In rund 40 Reportagen, Glossen und Interviews nehmen die Autoren ihre Leser mit an kuriose Grenzorte, in märchenhafte Zoos, aristokratische Gärten, einbruchsichere Museen und auf die schaukelnden Sessel einer Seilbahn, in der schon Mick Jagger mit Muffensausen zu kämpfen hatte.


Susanne Jaspers und Georges Hausemer
Luxemburg. Das einzigartigste Großherzogtum der Welt
256 Seiten, 12 x 20 cm
Mit zahlreichen Fotos und Illustrationen
Klappenbroschur
ISBN 978-99959-43-11-0
capybarabooks. Luxemburg 2017
EUR 19,95











»Ein zum tieferen Hinterfragen vordergründiger, aber niemals konfliktfreier oder problemloser Lebenssituationen und insofern menschlicher Erfahrungen und Gefühlslagen anregendes, subtiles, intimes Buch.« Luxemburger Wort


»Die Kunst, der Banalität aus dem Weg zu gehen, macht diese Geschichtensammlung zu einem mehr als lesenswerten Objekt der Neugier.« aus-erlesen.de

»Ein buntes, vielseitiges Porträt dieses verkannten Ländchens und seiner Bewohner.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Der ›einzigste‹ selbstironische Luxemburgführer der Welt (…) hebt sich wohltuend vom Reiseführer-Kitsch ab, den es sonst so über das Großherzogtum zu lesen gibt.
Das Besondere an diesem Luxemburgreiseführer ist seine ironische Haltung zum eigenen Land. Während normalerweise im Großherzogtum Kritik gerne als Nestbeschmutzung angesehen wird, nimmt das Autorenpaar das eigene Land nicht ganz so ernst und spricht auch die Problemzonen an …«  Saarländischer Rundfunk